Nationalpark Peneda – Gerês

Der Peneda-Geras-Nationalpark in der Region Minho im Norden Portugals wurde 1971 als solcher gegründet. Dieser Park umfasst die Gebirge von Peneda, Soajo, Amarela und Gerês und ist der einzige Nationalpark in Portugal. 

Der Nationalpark von Peneda-Gerês (PNPG) hat eine Fläche von ca. 70.000 ha und umfasst ein Gebiet von 22 Dörfergruppen, die sich auf 5 Gemeinden verteilen (Arcos de Valdevez, Melgaço, Montalegre, Ponte da Barca und Terras de Bouro).

Der portugiesische Nationalpark Penda-Gerês bildet zusammen mit dem spanischen Naturpark Baixa Limia - Serra do Xurés eine Grenzüberschreitende Biosphärenreservat, Gerês-Xurés. Dieses Gebiet ist seit 2009 von der UNESCO anerkannt.

"Der Nationalpark Peneda - Gerês beherbergt noch heute seltene Tier- und Pflanzenarten in Portugal, darunter auch wildlebende Arten wie den Iberischen Wolf, die Bergziege und das Reh - Symbol des Nationalparks.”

Neben den wilden Tieren wohnen hier auch heimische Arten wie u.a.Barrosa und Cachena-Kühe mit langen Hörnern, die einheimischen Ziegen und Schafe. Die Einwohner des Parks bewahren noch heute die Schäfer Tradition.

Der Nationalpark ist auch in das Regionale Erbe eingeprägt: die Burgen von Castro Laboreiro und Lindoso, die Römerstraße, megalithische Denkmäler, Getreidespeicher, saisonale Siedlungen - ein lebendiges Zeugnis der menschlichen Besiedlung im Laufe der Jahrehunderte.

Mit seiner Granitlandschaft, Eichenwäldern, traditionellen Dörfern, Bächen und Tälern bietet der Nationalpark Peneda Gerês eine atemberaubende Kulisse für Naturliebhaber.